Gemeindeinfos

weihnachten 2019 web

sternsinger aktion web 2020



weihnachtskarte sassenberg web

wartsapp logo web 2019

glaubenswerkstatt web 2020

 

Pfarrnachrichten

Signet Pfarrnachrichten

Sassenberg

Termine Sassenberg

19.Dez.2019:
17:00 Uhr - 18:00. Uhr
Adventslesen in der Bücherei
28.Dez.2019:
09:30 Uhr -
Helferinnen-Jahres-Abschlussrunde
03.Jan.2020:
08:00 Uhr - 12:30. Uhr
Sternsinger-Aktion Sassenberg

Füchtorf

Termine Füchtorf

16.Dez.2019:
14:30 Uhr - 17:00. Uhr
Lepra Missionskreis
18.Dez.2019:
19:30 Uhr - 20:00. Uhr
Spätschicht im Advent

Grussworte

Herzlich willkommen auf unserer Homepage.

RoesnerUnsere Gemeinden sind seit dem 28. Juni 2015 zu einer neuen Gemeinde St. Marien und Johannes zusammengeschlossen worden. Als christliche Gemeinde gehen wir unseren Weg mit einer frohen Botschaft, die wir gerne weitergeben.

Hier auf unseren Internetseiten finden Sie zahlreiche aktuelle Informationen, die Ihnen weiterhelfen. Zugleich bietet sich Ihnen die Möglichkeit einen kleinen Einblick in das Leben unserer Gemeinde mit seinen unterschiedlichen Gruppen und Verbänden zu bekommen. Doch nichts geht über den persönlichen Kontakt. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen einfach mal vorbeizuschauen.

Vielleicht haben Sie auch ein Interesse sich mit Ihren Gaben und Fähigkeiten aktiv am Gemeindeleben zu beteiligen. Wir würden uns darüber freuen.

Ihr Pfarrer Andreas Rösner

Infos

in weiteren 14 Sprachen verfügbar:

15. December 2019 : 3. Adventssonntag - Gaudete Sonntag
Sel. Carlo Steeb
Buch Jesaja 35,1-6a.10.

Die Wüste und das trockene Land sollen sich freuen, die Steppe soll jubeln und blühen.
Sie soll prächtig blühen wie eine Lilie, jubeln soll sie, jubeln und jauchzen. Die Herrlichkeit des Libanon wird ihr geschenkt, die Pracht des Karmel und der Ebene Scharon. Man wird die Herrlichkeit des Herrn sehen, die Pracht unseres Gottes.
Macht die erschlafften Hände wieder stark und die wankenden Knie wieder fest!
Sagt den Verzagten: Habt Mut, fürchtet euch nicht! Seht, hier ist euer Gott! Die Rache Gottes wird kommen und seine Vergeltung; er selbst wird kommen und euch erretten.
Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, auch die Ohren der Tauben sind wieder offen.
Dann springt der Lahme wie ein Hirsch, die Zunge des Stummen jauchzt auf. In der Wüste brechen Quellen hervor, und Bäche fließen in der Steppe.
Die vom Herrn Befreiten kehren zurück und kommen voll Jubel nach Zion. Ewige Freude ruht auf ihren Häuptern. Wonne und Freude stellen sich ein, Kummer und Seufzen entfliehen.

Psalm 146(145),6-7.8-9ab.9cd-10.

Der Herr hat Himmel und Erde gemacht,
das Meer und alle Geschöpfe;
er hält ewig die Treue.
Recht verschafft er den Unterdrückten,
den Hungernden gibt er Brot;
der Herr befreit die Gefangenen.

Der Herr öffnet den Blinden die Augen,
er richtet die Gebeugten auf.
Der Herr beschützt die Fremden
und verhilft den Waisen und Witwen zu ihrem Recht.

Der Herr liebt die Gerechten,
doch die Schritte der Frevler leitet er in die Irre.
Der Herr ist König auf ewig,
dein Gott, Zion, herrscht von Geschlecht zu Geschlecht.



Brief des Jakobus 5,7-10.

Brüder, haltet geduldig aus bis zur Ankunft des Herrn! Auch der Bauer wartet auf die kostbare Frucht der Erde, er wartet geduldig, bis im Herbst und im Frühjahr der Regen fällt.
Ebenso geduldig sollt auch ihr sein. Macht euer Herz stark, denn die Ankunft des Herrn steht nahe bevor.
Klagt nicht übereinander, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet. Seht, der Richter steht schon vor der Tür.
Brüder, im Leiden und in der Geduld nehmt euch die Propheten zum Vorbild, die im Namen des Herrn gesprochen haben.

Evangelium nach Matthäus 11,2-11.

In jener Zeit hörte Johannes im Gefängnis von den Taten Christi. Da schickte er seine Jünger zu ihm
und ließ ihn fragen: Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen andern warten?
Jesus antwortete ihnen: Geht und berichtet Johannes, was ihr hört und seht:
Blinde sehen wieder, und Lahme gehen; Aussätzige werden rein, und Taube hören; Tote stehen auf, und den Armen wird das Evangelium verkündet.
Selig ist, wer an mir keinen Anstoß nimmt.
Als sie gegangen waren, begann Jesus zu der Menge über Johannes zu reden; er sagte: Was habt ihr denn sehen wollen, als ihr in die Wüste hinausgegangen seid? Ein Schilfrohr, das im Wind schwankt?
Oder was habt ihr sehen wollen, als ihr hinausgegangen seid? Einen Mann in feiner Kleidung? Leute, die fein gekleidet sind, findet man in den Palästen der Könige.
Oder wozu seid ihr hinausgegangen? Um einen Propheten zu sehen? Ja, ich sage euch: Ihr habt sogar mehr gesehen als einen Propheten.
Er ist der, von dem es in der Schrift heißt: Ich sende meinen Boten vor dir her; er soll den Weg für dich bahnen.
Amen, das sage ich euch: Unter allen Menschen hat es keinen größeren gegeben als Johannes den Täufer; doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er.

Johannes der Täufer - Vorläufer Christi im Tod wie im Leben
Hl. Gregor der Große (um 540-604), Papst und Kirchenlehrer

Homilie über das Evangelium, 6 (trad. © Evangelizo)

Warum sendet Johannes der Täufer nach seiner Einkerkerung seine Jünger aus, und lässt sie fragen: „Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen andern warten?“ (Lk 7,19), so als ob er den nicht kennte, auf den er gezeigt hat? […] Diese Frage ist schnell beantwortet, wenn man die Zeit und die Reihenfolge untersucht, innerhalb derer sich diese Gegebenheiten abgespielt haben. Am Ufer des Jordan hatte Johannes bezeugt, dass Jesus der Erlöser der Welt sei (vgl. Joh 1,29); nachdem er jedoch eingekerkert worden ist, fragt er, ob er derjenige ist, der kommen soll. Es ist nicht so, dass er daran zweifelt, dass Jesus der Erlöser der Welt ist, sondern er möchte wissen, ob derjenige, der persönlich in die Welt gekommen ist, auch persönlich in den Kerker des Totenreichs hinabsteigen wird. Denn ihm, den Johannes als Vorläufer schon der Welt angekündigt hat, geht er auch durch seinen Tod voraus in das Reich des Todes […] Es ist, als sagte er ganz offen: „So wie du für die Menschen geboren werden wolltest, lass uns wissen, ob du auch für sie sterben willst, damit ich, der Vorläufer deiner Geburt, es auch für deinen Tod werde und dass ich im Reich des Todes verkünde, dass du kommen wirst, so wie ich bereits in der Welt verkündet habe, dass du gekommen bist.“

Deshalb behandelt die Antwort des Herrn die Erniedrigung seines Todes unmittelbar nachdem er die Wunder aufgezählt hat, die durch seine Macht geschahen: „Blinde sehen wieder, Lahme gehen, und Aussätzige werden rein; Taube hören, Tote stehen auf, und den Armen wird das Evangelium verkündet. Selig ist, wer an mir keinen Anstoß nimmt“ (Lk 7,22). Angesichts so vieler Zeichen und so großer Wunder hatte niemand Anlass zu zweifeln, sondern vielmehr zu bewundern. Es erhob sich jedoch eine ernste Gelegenheit zum Ärgernis im Geiste derjenigen, die [später] nicht glaubten, als sie ihn sterben sahen, selbst nach so vielen Wundern. Daher das Wort des Paulus: „Wir dagegen verkündigen Christus als den Gekreuzigten: für Juden ein empörendes Ärgernis, für Heiden eine Torheit“ (1 Kor 1,23). […] Wenn der Herr also sagt: „Selig ist, wer an mir keinen Anstoß nimmt“, will er damit nicht eindeutig die Erniedrigung seines Todes bezeichnen? Es ist, als sagte er ganz offen: „Es ist wahr, dass ich wunderbare Dinge tue, aber ich weigere mich auch nicht, schmachvolle Dinge zu erleiden. Da ich im Sterben Johannes dem Täufer nachfolgen werde, sollen sich die Menschen sehr wohl davor hüten, an mir den Tod zu verachten, die die Wunder an mir verehren.“



logo haus der seelsorgeCollage HdSDas Bistum Münster bietet Ihnen mit dem "Haus der Seelsorge" eine Möglichkeit, Ihre ganz persönlichen Fragen aus jeder Lebenssituation zu stellen. Dazu erwarten Sie Menschen aus dem Bistum, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen der seelsorgerischen Arbeit kommen. Aus unserer Gemeinde ist Werner Fusenig (Diakon mit Zivilberuf) in dieser Einrichtung aktiv.

Über diesen Link erreichen Sie das "Haus der Seelsorge" und können dort Ihren gewünschten Dialogpartner auswählen.

Ganz gleich, ob Sie den Dialog per E-Mail oder im direkten Chat aufnehmen möchten. Alle Seelsorger werden zeitnah antworten und mit Ihnen gemeinsam Antworten suchen.

Übrigens: Mittwoch ist Chatzeit

Jeden Mittwoch steht ab 20.30 Uhr ein Seelsorger im offenen Gruppenchat als Gesprächspartner zur Verfügung.

Kontakt Sassenberg

Pfarramt Sassenberg
Pfarrer Andreas Rösner

Fr. Susanne Schlatmann
Langefort 1
  02583 - 300 310
Öffnungszeiten: 
Mo., Di, Do. + Fr:.   9.00 – 12.00 Uhr
Mo. – Mi.:  15.00 – 17.00 Uhr

  Mail an das Pfarramt senden...

Kontakt Füchtorf

Pfarrbüro Füchtorf
Pastor Norbert Ketteler

Fr. Martina Wiegert
Kirchplatz 3
  05426 - 93 30 93
Öffnungszeiten: 
Mo. + Mi.:  9.00 – 11.00 Uhr
Do. 15.00 – 17.00 Uhr

Mail an das Pfarrbüro senden...

143206
Besucher online: 31

Anmeldung (Intern)