Orgelmaus Charly hat viele Fragen Kinder erleben die Eule OrgelCharly, die Orgelmaus, – gesprochen von Jutta Gericke und geführt von Claudia Homp – wollte alles ganz genau wissen. Schließlich ist sie gerade erst in die Orgel eingezogen. Foto: Ulrike von Brevern Orgelmaus Charly hat viele Fragen

Sassenberg - Im Rahmen der Festwoche zum zehnjährigen Jubiläum der Eule-Orgel kamen am Mittwoch die Kinder zu ihrem Recht und hatte viele Fragen.

Es gibt Fragen von Erwachsenen, die sind ganz leicht zu beantworten. Zum Beispiel die, woher eigentlich die Luft kommt für all die eindrucksvollen Töne und Klangfarben, die eine Kirchenorgel produziert. „Von draußen!“, antwortete die vierjährige Thea klug und hatte damit zweifelsohne Recht. Schwieriger hingegen sind da schon Begriffe wie „Register“, „Manual“ oder gar „Labialpfeife“. Aber auch die bemühten sich die Akteure des Gesprächskonzerts „Die Orgelmaus“ den jüngsten Orgelfans in der St.-Johannes-Kirche am Mittwochnachmittag im Rahmen der Festwoche zum zehnjährigen Orgeljubiläum näher zu bringen.

Die Orgelmaus Charly, gesprochen von Jutta Gericke und geführt von Claudia Homp, ist in der kindgerechten Geschichte gerade eben in die Orgel eingezogen. Sie erwacht, als der Organist anfangen will zu spielen. Und natürlich hat das geschwätzige Tier gleich jede Menge Fragen. So erfuhren die Kinder, dass ein Klangspektrum, absolut nichts mit leckeren Speck zu tun hat, Orgelpfeifen aber ein bisschen so funktionieren wie eine Blockflöte und dass der tiefste Ton aus einer rund fünf Meter langen Orgelpfeife stammt. Mit weicher, freundlicher Stimme fand der Marienfelder Kirchenmusiker Andreas Müller als Organist auf jede der aufgeregten Maus-Fragen eine Antwort. Mit Klangbeispielen vom Kinderlied, über lustige Vogelstimmen oder die Titelmelodie der „Sendung mit der Maus“ bis hin zum Drehorgel-Walzer oder der Tocca von Bach entfaltete er unterdessen die reichen klanglichen Möglichkeiten der Eule-Orgel.

Da der überwiegende Teil des kindlichen Publikums erst weit nach der Eule-Orgel auf die Welt gekommen ist, war so mancher Fachbegriff, den das Stück vorgab, noch etwas hoch. Da ging es den Kindern wie der Orgelmaus: Sie bekamen eine eher vage Idee. Der Neugier und dem guten Eindruck schadete das aber offenbar nicht, denn zum Schluss bestürmten die Kinder Müller noch mit eigenen Fragen, die dann umgekehrt für den Musiker teilweise ganz schön kniffelig zu beantworten waren. Auch die Frage der Luft, die das Stück offen gelassen hatte, beantwortete er schließlich noch einmal fachgerecht. „Das funktioniert mit einem Blasebalg, den kennt ihr doch sich vom Campen?“

Quelle: WN vom 22.06.2018  / Text & Foto: U. von Brevern

Kontakt Sassenberg

Pfarramt Sassenberg
Pfarrer Andreas Rösner

Fr. Susanne Schlatmann
Langefort 1
  02583 - 300 310
Öffnungszeiten: 
Mo. – Fr.   9.00 – 12.00 Uhr
Mo. – Do. 15.00 – 17.00 Uhr

  Mail an das Pfarramt senden...

041138
Besucher online: 27

Anmeldung (Intern)