Tupper- oder Dildoparty?

Bunter Abend der KFD Fuechtorf Tupper oder Dildoparty image 630 420f wnDie fleißigen Helferinnen der KFD halfen bei den Vorbereitungen sowiebei dem Kulissen Auf- und Abbau. V.l.: Maria Laumann, Annette Buddelwerth, Agnes Böckenholt, Mechthild Schulke, Barabara Wienker und Gertrud Schröder. Foto: Theresa OertkerBunter Abend der KFD Füchtorf

Füchtorf - Mit zwölf Sketchen begeisterte die Füchtorfer Theatergruppe der KFD am Dienstagabend im vollen Saal der Gaststätte Artkamp-Möllers. In tollen Kostümen waren zahlreiche Närrinnen zu dem „Bunten Abend“ erschienen, erneut sorgte das vielfältige Programm für ausgelassene Stimmung.

Mit einem lauten „Helau“ und der Ankündigung „die Generalprobe war schon der Brüller“, begrüßten Agnes Böckenholt und Gisela Fugel neben den zahlreichen Füchtorfer Frauen auch die Damen der vielen erschienenen KFDs aus dem Umkreis. Auch Prinzessin Claudia I. sowie der KVF-Vorsitzende Daniel Benefader und Sitzungspräsident Robert Budde wurden willkommen geheißen. Nachdem sich Karola Laumann im letzten Jahr als Moderatorin des Bunten Abends verabschiedet hatte, übernahm die Theatergruppe die Ankündigung der Sketche in diesem Jahr selber, zudem wurden auch erstmals keine Orden mehr verliehen.

„Aber bitte mit Sahne“ hieß der erste Sketch des Abends, zu dem gleichnamigen Lied ließen es sich die Theaterdamen so gut schmecken, dass eine Ohnmacht nach der anderen folgte. Reichlich Missverständnisse gab es zwischen Klärchen Elfenkämper und Getrud Kleine-Hörstkamp als „Waldtraud und Mariechen“, die eine redete von Carport die andere vom Abort. „Im Winter muss ich nicht mehr kratzen“, verkündete Waltraud ganz zur Verwunderung von Mariechen. Ein Kleidungsstück nach dem anderen wich bei Annette Laumann in dem Sketch „der Geldautomat“, und Maria Meinersmann präsentierte in dem Stück „Die Liege“ ihre neue Wellness­beachelektroliege aus dem Baumarkt.

Für viele Lacher sorgte Elli Möllenstroth mit besonders breitem Lächeln danke ihrem „Euro-Norm Gebiss“, dass von jedermann getragen und beliebig weitergereicht werden kann. Das Märchen „Der Froschkönig“ folgte im Anschluss, schon bei den Klängen aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ brach die Frauenmenge in ein lautes „Ohhh“ aus. Annette Niemerg als Prinzessin, Melanie Warthorst als Frosch und Marianne Pohlschmidt als König boten eine ganz spezielle Aufführung mit überraschendem Ausgang.

Eine kurze Pause zur Halbzeit nutzen die vielen Frauen zum Schunkeln, Mitsingen und gemeinsamen Feiern, ehe die Landfrauen die Bühne betraten. Alle zwei Jahre präsentieren diese einen Tanz und begeisterten am Dienstag mit einem Schwarzlichttanz als bunte „Road Runner“. Ob sie einer Einladung zur Tupper- oder Dildoparty gefolgt waren, waren sich die Damen in dem nächsten Sketch nicht ganz einig, und Probleme mit dem Zählen hatte Angelika Möllenstroth in dem Beitrag „Der Eierkauf“. Mit „Rotkäppchen – das wahre Märchen“, folgte eine ganz besondere Version der Geschichte zu einem lustigen Musikmedley, einer verbrecherischen Oma und einem toten, vom Traktor überfahrenen Wolf am Ende. Kurz und knapp folgte der Sketch „der Baumarkt“ ehe mit dem Stück „Auf nach…“ alle Schauspielerinnen gemeinsam die Bühne betraten und zu Mallorca-Hits, tanzend und feiernd das Finale ihres Abends einzuleiten.

Zum krönenden Abschluss betrat Prinz Christian II. samt Ex-Prinzen, Elferrat sowie den Rot-Weißen Funken und dem Tanzmariechen Lea Böckenholt den Saal. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, alle Närrinnen zu begrüßen um zum Ende des Abends gemeinsam mit den vielen Frauen den Gardetanz der Funken sowie den Ehrentanz von Lea Böckenholt zu genießen.

Zur Fotostrecke der Westfälischen Nachrichten ....

Quelle: WN vom 07.02.2018  /  Text & Foto: T. Oertker

Kontakt Füchtorf

Pfarrbüro Füchtorf
Pastor Norbert Ketteler

Fr. Martina Wiegert
Kirchplatz 3
  05426 - 93 30 93
Öffnungszeiten: 
Mo., Do. u. Fr.  9.00 – 11.45 Uhr
Do. 15.00 – 17.00 Uhr

Mail an das Pfarrbüro senden...

020201
Besucher online: 9

Anmeldung (Intern)